La Palma La Palma

La Palma, welche auch auf den ursprünglichen Namen San Miguel de la Palma hört, ist die nordwestlichste der Sieben großen Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean, welche auch den Beinamen Inseln des ewigen Frühlings tragen. Sie ist die fünftgrößte Insel dieses Archipels und verspricht aufgrund der noch nicht sehr fortgeschrittenen touristischen Entwicklung Ruhe und Erholung inmitten einer fantastisch grünen und atemberaubend schönen landschaftlichen Vielfalt.

La Palma wird aufgrund seiner üppigen Vegetation und seiner blühenden Landschaft in erster Linie von Wanderern, Erholungssuchenden und Naturliebhabern besucht. Sie erreichen diese wunderschöne Insel, deren Markenzeichen keinesfalls kilometerlange Strände sind über den Anflughafen in der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma. Sie wird sehr oft auch die grüne Lunge der Kanaren genannt. Schon bei Ihrer Ankunft werden Sie verstehen warum. Hohe Erhebungen, weite Ebenen, tief verschwiegene Wälder, üppige Blumenwiesen und eine Farbenpracht, welche ihresgleichen sucht. Dies alles sind Merkmale, die La Palma beschreiben.

Sie sagen es fehlen wunderschöne Strände. Auch diese fehlen natürlich nicht. Allerdings wissen Liebhaber dieser Insel, dass niemand nur aufgrund eines ausgedehnten Badeurlaubs auf die Insel kommt. In erster Linie die vielfältigen Sport- und Freizeitaktivitäten, wie Wandern, Rad fahren und Klettern locken Besucher aus aller Herren Länder auf die kleine Insel im Atlantik. Und wer die Ruhe und die Erholung inmitten einer atemberaubend schönen Landschaft sucht, wird auf La Palma sicherlich sehr glücklich werden. Wir haben gesagt keine kilometerlangen Strände, das heißt allerdings nicht, dass die Insel Ihnen überhaupt keine Bademöglichkeiten bieten kann. Weit gefehlt. La Palma wäre nicht eine der schönsten und beliebtesten Inseln im Atlantischen Ozean, wenn Sie Ihnen nicht auch dies versprechen würde.

Denn auch wenn die Insel noch nicht in dem Maße touristisch erschlossen ist, wie andere kanarische Urlaubsparadiese, so verzaubert sie doch mit idyllischen und malerischen Ferienorten mit einigen kleinen Hotels, Ferienanlagen, Restaurants und diversen Geschäften, die für ein erholsames Urlaubs-Feeling sorgen. Individualität wird auf La Palma groß geschrieben und somit ist es nicht verwunderlich, dass Sie in erster Linie von kleinen urigen Restaurants und den Küchen der Einheimischen zu einem beschaulichen Mahl eingeladen werden.

Die bekanntesten Badeorte befinden sich vorrangig mit Los Cancajos und seinen schwarzen Stränden an der Ostküste und dem Ferienort Puerto Naos an der Westküste der Insel. Puerto Naos verfügt zudem über eine kilometerlange und von Palmen gesäumte Strandpromenade, die zum Spazieren und einem romantischen Bummel entlang des schwarzsandigen Strandes einlädt. Aber schon nach einem erfrischenden Bad im Atlantischen Ozean keimt die erneute Neugier auf das Leben und Arbeiten der Menschen und auf die vielfältigen landschaftlichen Highlights. Somit ist es nicht verwunderlich, dass es viele Gäste sehr schnell wieder weg von den Stränden in das Innere der Insel zieht. Sehr beliebt sind unter anderem der Nationalpark Caldera de Tabueriente und die weitläufigen Bananen-, Zuckerrohr- und Palmenwälder.



4**** Hotels Hotels am Strand All Inklusive Angebote

Klima

La Palma ist eine der Inseln des Ewigen Frühlings. Dies sagt sehr viel über das auf der Insel vorherrschende Klimas aus, welches das ganze Jahr hindurch zu unzähligen Entdeckungen einlädt. Es erwartet Sie ein das ganze Jahr hindurch sehr ausgeglichenes und mildes Klima, in welchem weder große jahreszeitliche noch starke tageszeitliche Schwankungen zu verzeichnen sind. Aufgrund des in der Inselmitte ansässigen Gebirges unterteilt sich La Palma in einen trockenen Osten und einen Westen, in welchem mit einer höheren Niederschlagswahrscheinlichkeit gerechnet werden muss.



Essen und Trinken

Wer kennt sie nicht, die typisch spanische Küche, welche sich auch auf den kanarischen Inseln und in diesem Fall speziell auf La Palma durchgesetzt hat. Aufgrund der unterschiedlichen Völker und Kulturen und aufgrund der Nähe zum afrikanischen Kontinent wurde die Küche von La Palma im Laufe der Jahrhunderte sehr unterschiedlich beeinflusst und jede Kultur hat ihre eigene Note hinterlassen. Somit entstand eine vielseitige und äußerst schmackhafte Küche, welche ihresgleichen sucht.

Nicht zuletzt die Lage im Meer brachte zudem vielfältige Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten zutage, welche je nach kombinierten Zutaten immer wieder aufs Neue ein kulinarisches Highlight ergeben. Vorrangig besteht die spanische Küche aber vor allem aus vielerlei frischen Zutaten, die gepaart mit erlesen Gewürzen unzählige geschmackliche Gesamtkompositionen ergeben. Wollten Sie auch schon immer mal die typische Paella oder die spanischen Tapas im Schein der über dem Meer untergehenden Sonne genießen, dann zögern Sie nicht und besuchen Sie eines der gemütlichen Restaurants auf La Palma. Ein heißer Tipp ist das Restaurante El Bernegal in Santo Domingo.